Ayurveda-Ansatz für Herpes genitalis

Ayurveda-Ansatz für Herpes genitalis Dosha-Theorie, die bei der Diagnose der Krankheiten helfen

Laut Ayurveda kontrollieren drei Doshas oder drei energetische Kräfte die Aktivitäten des Körpers.

Diese Doshas sind

1

Vata

2

Pitta

3.

Kapha

VATA: Das Vata-Dosha ist die wichtigste der drei Doshas.

In klassischen Ayurveda-Büchern wurde gesagt, dass “Pitta, Kapha und alle anderen Körpergewebe ohne Hilfe von VATA als lahm angesehen werden.” Vata dominiert den unteren Teil des Körpers, der sich unterhalb des Nabels befindet. Die Bewegungen der Körperflüssigkeit, der Stoffwechsel, die Beseitigung von Abfallprodukten, die Samenjakulation, das Herausdrücken des Fötus aus dem Körper, die Weitergabe von Stimuli an das Gehirn und die Reaktion auf Organe und Gewebe, Herzschlag, Atmung, Körperbewegungen usw. werden durch VATA unterstützt.

Vata-dominierte Regionen sind Darm, Lendengegend, Ohren, Knochen und Haut.

 

Vata wird aus folgenden Gründen für ungültig erklärt.

 

1

Kontrolle der natürlichen Triebe wie Wasserlassen, Stuhlgang, Hunger, Durst usw.

2

Späte Nächte.

3.

Unregelmäßige Essgewohnheiten.

4

Sprechen in einer hohen Tonlage.

5

Über körperliche und geistige Anstrengung.

6

Verbrauch von würzigen, trockenen, bitteren Lebensmitteln.

7.

Starkes trockenes und kaltes Klima.

Die Gegensätze der oben genannten Vernunft normalisieren die vitiated vata.

PITTA: Das Pitta-Dosha unterstützt das Körperfeuer oder Agni, das eine wichtige Rolle bei den Stoffwechselaktivitäten des Körpers spielt. Die Orte, an denen Pitta dominiert, sind das Verdauungssystem, Haut, Augen, Gehirn und Blut. Pitta hält die Körpertemperatur aufrecht. Die Sekrete wie Verdauungssaftpigmente wie Melanin (Bhrajaka Pitta), Hämoglobin (Ranjaka Pitta) sind alle Arten von Pitta.

Pitta ist in Regionen von Umbilicus, Magen, Schweiß, Lymphe, Blut, Augen und Haut dominant.

 

Vata wird aus folgenden Gründen für ungültig erklärt.

 

1

Übermäßiger Konsum von würzigen, sauren und salzigen Lebensmitteln.

2

Alkoholkonsum im Übermaß.

3.

Überbelichtung durch heißes sonniges Klima.

4

Kurzes Temperament

5

Trockengemüse verwenden.

6

Verdauungsstörung von Lebensmitteln.

Die Gegensätze der oben genannten Vernunft normalisieren das misshandelte Pitta.

KAPHA: Kapha sorgt für Körper, Schmierung, Feuchtigkeit, Fruchtbarkeit, Stabilität, Kraft und Gedächtnis. Hilft bei Bedarf beim Bindevorgang. Dies ist der schwerste aller Doshas. Kapha-dominierte Regionen sind Brust, Hals, Kopf, Bauch, Körperfett, Nase und Zunge

Kapha wird aus folgenden Gründen für ungültig erklärt.

 

1

Tagsüber schlafen.

2

Konsumieren von Süßigkeiten, gekühlten Lebensmitteln im Übermaß.

3.

Fisch, Sesam, Zuckerrohr, Milch und Milchprodukte konsumieren.

Die Gegensätze der oben genannten Vernunft normalisieren den verdorbenen Kapha.

 

Wenn diese Doshas in ausgeglichenem Zustand sind, bleibt der Körper gesund.

Wenn diese Doshas aus dem Gleichgewicht geraten, erleidet der Körper Krankheiten. Doshas werden häufig aufgrund von Klimaveränderungen, Jahreszeiten, Lebensstilen, Ernährung usw. unausgewogen. Die Behandlung soll die Doshas wieder normalisieren und das Toxin oder Ama aus dem unausgewogenen Zustand entfernen. Ursachen von Herpes genitalis Herpes wird durch ein Virus verursacht, das Herpes-simplex-Virus (HSV), das zu derselben Virusfamilie gehört, die Windpocken verursacht. Es gibt zwei Arten von Herpes-Simplex-Viren

1

Herpes simplex Typ 1 (HSV-1) und verursacht meist oralen Herpes

2

Herpes Simplex Typ 2 (HSV-2). Und meistens Herpes genitalis

Sowohl Typ-1 als auch Typ-2 können jedoch im Genitalbereich, im Mundbereich oder in beidem auftreten.

 

Aufgrund von ungesunden Lebensstilen und Diäten wird das empfindliche Gleichgewicht zwischen Doshas gestört.

Dies stört das Körperfeuer oder Agni.

(Agni ist das Körperfeuer, das für die Umwandlung einer Substanz in eine andere verantwortlich ist.

Es baut die Nahrungssubstanzen ab, beseitigt Giftstoffe und Abfälle, hält die Körpertemperatur aufrecht und widersteht dem Eindringen von Mikroben durch Aufrechterhaltung einer starken Immunität des Körpers. Das Körperfeuer, das von ausgewogenen Doshas unterstützt wird, verdaut die Nahrung vollständig, um Pakwa Anna rasa (die flüssige Form der Nahrung, die vollständig von Verdauungsenzymen verdaut wird) zu bilden, die bereit ist, von Körpergewebe aufgenommen zu werden. Laut Ayurveda Pakwa pflegt Anna Rasa den Körper und seine Bestandteile, um den Körper frei von Krankheiten zu halten. Wenn jedoch das Körperfeuer beeinträchtigt ist, kommt es zu einer unvollständigen Verdauung von Lebensmitteln, die Apakwa Rasa (unverdautes Futter) bilden. Die unverdauten Nahrungsmittel ernähren die Körperkomponenten nicht, was zu einem verringerten Körperwiderstand führt.)Der gestörte Agni kann die Nahrung nicht verdauen, und Giftstoffe reichern sich im Körper aufgrund eines ungeeigneten Stoffwechsels an. Die Ansammlung von Toxinen verringert die Immunität des Körpers und ebnet den Weg für die Invasion durch Mikroben. Wenn eine Person mit geringer Immunität in Kontakt mit dem HSV-Virus kommt, bekommt sie das Genital oder Herpes oral.

Ungesunder Lebensstil 1

Über essen

2

Nachmittags schlafen.

3.

Über körperliche Anstrengung.

4

Über geistige Anstrengung

5

Essen häufig, auch wenn Sie keinen Hunger haben.

6

Ständige Exposition gegenüber heißen, sonnigen Klimazonen

Ungesunde Diät Übermäßiger Verbrauch von 1

Salzig, sauer, scharf, scharf.

2

Sauerquark

3.

Alkohol.

4

Käse

5

Verkohltes und verkochtes Essen.

6

Sesam, Bengalgramm, Pferdegramm, Sesamöl, Reismehl, Knoblauch, Fisch.

Gegenteil von Lebensmitteln 1

Quark, Salz, Pilze, Bambussprossen, saure Früchte, Fleisch, Garnelen, Schweinefleisch sollten nicht mit Milch verzehrt werden. Die oben genannten Lebensmittel sollten nicht durch Mischen eines Artikels mit einem anderen verbraucht werden.

2

Sprossen, Honig und Milch sollten nicht mit Fleisch und Fisch getrunken werden.

3.

Fisch & Milch: Fisch & Zuckerrohrsaft; Jaggery & Schweinefleisch; Honig & Schweinefleisch; Milch & Mango; Bananenmilch; sind gegenteilige Nahrungsmittel. Die Übertragung von Herpes genitalis

Eine Person kann unter folgenden Bedingungen Herpes genitalis bekommen 1

Wenn er sexuell aktiv ist und wenn er Sex (mündlich oder genital) mit infizierten Partnern durchführt.

2

Eine Person, bei der Herpes oral verabreicht wird, überträgt Herpes während des Oralsex auf die Genitalorgane eines Partners, und eine Person, die Herpes genitalis hat, überträgt diese bei einem Genitalkontakt während des Koitus an ihren Partner.

3.

Die Krankheit wird übertragen, wenn die Schleimhaut mit dem infizierten Bereich in Kontakt kommt.

Die Krankheit wird meistens während der aktiven Phase übertragen.

Es kann sich jedoch auch während einer asymptomatischen Phase (wenn die Person für eine bestimmte Dauer symptomfrei ist) ausbreiten. Das Virus benötigt für den Transport ein flüssiges Medium. Die Körperflüssigkeiten wie Speichel, Samen, Sekret der Vaginaltrakt usw. Schleimhäute in Mund, Vagina, Harnröhre oder offenen Wunden erleichtern die Virusinvasion aufgrund ihrer Feuchtigkeit. Bei Herpes genitalis gibt es ein Ungleichgewicht aller drei Doshas (VATA, PITTA, KAPHA), die wiederum Lasika (Lymphe), Blut (Rakta), Muskeln (Mamsa) und Haut (Twacha) schädigen.

Die unausgeglichene Doshas vitiate skin und die Immunität der Hautzellen wird verringert.

Das Virus greift diese schwachen Zellen an und zeigt Symptome im betroffenen Bereich.

Lokale Symptome 1

Stechen

2

Ödem

3.

Schmerzen

4

Engegefühl

5

Ein Gefühl von Ameisen kriechen

6

Viele kleine Ausbrüche sammeln sich auf kleiner Fläche.

7.

Diese Ausbrüche oder Blasen platzten bald mit Exsudaten.

8

Diese Blasen haben unterschiedliche Farben, je nach Beteiligung der Doshas. (Schwarzrot oder Blau in Vata, Rot, Gelb, Kupfer in Pitta, Weißtöne in Kapha).

Das geschwächte körpereigene Immunsystem versucht der Virusinvasion zu widerstehen, erreicht jedoch das Ziel nicht.

Bei diesem sinnlosen Versuch werden die folgenden systemischen Symptome gezeigt.

Systemische Symptome 1

Fieber

2

Die Schwäche

3.

Verdauungsstörungen

4

Eingeschränkte Darm

5

Erhöhte Häufigkeit beim Wasserlassen.

6

Körperschmerz.

7.

Erhöhter Durst. Unausgeglichenes Vata verursacht Symptome wie Schmerzen, Schwellungen und Körperschmerzen

Die unausgeglichenen Pitta und schädigendes Blut und Haut verursachen 1

Blasen,

2

Ändern Sie die Farbe der Haut,

3.

Verursachen Sie brennendes Gefühl und Fieber.

Das unausgewogene Kapha und die verdorbene Lymphe verursachen Juckreiz und Kribbeln.

Nach dem ersten Angriff bewegt sich das Virus von der Haut durch die Nervenbahnen zur Nervenbasis und wird inaktiv. Nun ist die Herpes-infizierte Person frei von allen Symptomen. Das Ungleichgewicht der Doshas bleibt jedoch bestehen. Reaktivierung des Virus, um Ausbrüche zu verursachen

Zu unvorhersehbaren Zeiten wird der Virus aktiv.

Es vermehrt sich und taucht auf der Haut wieder auf, indem es durch den Nervenpfad wandert, und zeigt die Symptome lokal. Die Schwere der Symptome eines Ausbruchs hängt von der Stärke der Immunität des Körpers ab.

Das Becken oder Shroni, die Nerven und die Haut werden von Vata dominiert.

Wenn Vata aufgrund von ausfallenden Faktoren inaktiviert wird, reaktiviert es das Virus, das am Ende des Nervensystems schlummert, und das Virus wandert durch Nervenpfade, um die Hautoberfläche zu erreichen. Ausfällungsfaktoren

Wie wir wissen, haben die Ausbrüche wenige auslösende Faktoren wie 1

Übermäßige Sonneneinstrahlung.

2

Krankheit,

3.

Schlechte Ernährung,

4

Emotionaler Stress

5

Körperliche Belastung,

6

Reibung,

7.

Steroide

8

Menstruation.

9

Emotionaler Stress.

10

Genitaltrauma und Geschlechtsverkehr.

11

Wiederholte Infektionen wie Erkältung oder Lungenentzündung.

Diese Faktoren erhöhen die Vata und die erhöhte Vata aktiviert das schlafende Virus.

Geringe Immunität Die systemisch unausgeglichenen Doshas beeinträchtigen den Körperstoffwechsel, indem sie das Körperfeuer (Agni) schädigen. Dies führt zu Verdauungsstörungen und Missbrauch der Nährstoffe, was wiederum zu einer schlechten Immunität führt. Aufgrund der verminderten Immunität bietet der Körper keinen Widerstand gegen Ausbrüche.

Ayurveda-Tipps zur Vermeidung von Ausbrüchen Vermeiden 1

Würziges, saures, gebratenes und Junk-Food, das Vata verschlimmert.

2

Ausfallfaktoren.

3.

Nachmittags schlafen.

4

Fleischprodukte gebraten oder frittiert in Öl oder Fett.

5

Verkohltes und verkochtes Essen.

6

Gegenüberliegende Lebensmittel wie Fisch und Milch etc

7.

Körperliche Anstrengung nach einer Mahlzeit

8

Unmittelbar nach körperlicher Anstrengung oder schwerer Außenarbeit Baden. Fügen Sie Honig, Granatapfel und Früchte von Emblica officinalis, Hülsenfrüchte, Datteln und Rosinen in Ihre Ernährung ein. Yoga und Meditation üben, um emotionale Störungen zu kontrollieren

Ayurveda-Referenzen 1

Sushruta Samhita

2

Charaka Samhita

3.

Madhava Nidana

4

Ashtanga Sangraha

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *